Zahl der Jäger in Deutschland gestiegen

von Markus Dressel (Kommentare: 0)

Die Zahl der Menschen mit Jagdschein in Deutschland ist gestiegen.

Im vergangenen März seien 397.414 Jägerinnen und Jäger gezählt worden, teilte der Deutsche Jagdverband am Montag in Berlin mit. Das seien rund 8.900 mehr gewesen als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zu vor 30 Jahren bedeute das sogar ein Plus von rund 75.700. Der Anteil von Frauen liege derzeit bei sieben Prozent. Bei der Ausbildung sei bei steigender Tendenz rund ein Viertel der Teilnehmer weiblich.

Auf 1.000 Einwohner kämen aktuell bundesweit 4,5 Jäger, so der Verband. Am höchsten sei die Dichte in Schleswig-Holstein, wo dieser Wert bei 8,3 liege. Darauf folgten Mecklenburg-Vorpommern (8,0) und Niedersachsen (7,5). In NRW - dem bevölkerungsreichsten Bundesland - wohnen den Angaben zufolge auch die meisten Jäger: 92.074.

 

 

Zurück