Jagdhunde-Unfallversicherung

von Karen Lehmann (Kommentare: 0)

Alle Mitglieder des ÖJV NRW sind mit ihren Jagdhunden versichert.

Zum 1. September 2019 ist der ÖJV NRW der Gruppenversicherung des ÖJV zur Unfallversicherung beigetreten.

Kurzinformation
zur
Jagdhunde-Gruppen-Unfallversicherung
für alle Jagdhunde
der beigetretenen ÖJV Landesvereine


Seit dem 23.01.2019 besteht seitens des Ökologischen Jagdvereins Deutschland e. V. ein Gruppenvertrag mit der Gothaer Jagdhunde-Unfallversicherung für den Einsatz der Hunde bei Treib-und Gesellschaftsjagden.
Der Jahresbeitrag ist durch den Mitgliedsbeitrag gedeckt.

1. Was ist versichert?

  • Versichert sind Unfälle von Jagdhunden auf Treib- und Gesellschaftsjagden (mind. 4 Personen) in Deutschland.
  • Es sind alle gesunden, jagdlich eingesetzten Hunde, auch Mischlinge, versichert.
  • Es besteht Versicherungsschutz für den Zeitraum der Anreise, des Jagdbetriebes, einschließlich der Rückreise in den Heimatzwinger, max. jedoch für 4 Tage.
  • Kein Versicherungsschutz besteht für kommerziell eingesetzte Hundemeuten (Kilometergeld bis 0,50 € pro gefahrenen Kilometer gilt nicht als Bezahlung).

2. Geleistet wird bei:

  • Tod, Nottötung, infolge eines Unfalls während des Jagdbetriebes, einschließlich Nachsuche nach der Drückjagd
  • Diebstahl und Raub während des Jagdbetriebes
  • Tierarztkosten

3. Versicherungssumme:

Die Versicherungssumme beträgt im Todesfall:

  • 1.000 € für jeden geprüften Hund (hat mindestens eine über die Anlagenprüfung
    hinausgehende jagdliche Prüfung bestanden)
  • 750 € für jeden ungeprüften Hund
  • Tierarztkosten werden ersetzt bis zu 2.000 € mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von 150 €

4. Subsidiarität:

Der Versicherer leistet keine Entschädigung, soweit der Versicherte für den eingetretenen Schaden eine Leistung aus einem anderen Versicherungsvertrag oder von einem Dritten beanspruchen kann, der zum Schadenersatz verpflichtet ist. Dies gilt insbesondere für die Bayrischen Staatsforsten sowie die Regiejagd des Landes und des Bundes.

5. Vorgehen im Schadenfall:

Der Hundehalter meldet den Schaden mit der veröffentlichten Schadenmeldung direkt bei der
Gothaer.
Bei Fragen im Schadenfall ist die Schadenabteilung der Gothaer (Tel. 0551/701-54267) zuständig.
Diese Kurzinformation stellt nur eine auszugsweise, einfache Leistungsbeschreibung dar.
Der verbindliche Leistungsumfang ergibt sich aus den Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen für Jäger (A120) und der besonderen Vereinbarung zum Gruppenversicherungsvertrag zur Jagdhunde-Unfallversicherung auf Treib- und Gesellschaftsjagden.

Diese Informationen als PDF sowie das Formular zur Schadensanzeige beim ÖJV also Download.

Zurück